Lotte-Laserstein-Ausstellung „Von Angesicht zu Angesicht“ in der Berlinischen Galerie zu sehen ( 05.04.–12.08.2019)

Lotte Laserstein, gefeierte, aus Nazi-Deutschland geflohene Malerin, und Olof Ågren, genialischer Maler und Eigenbrötler – beide verbindet zunächst nichts. Außer, dass sich lange Zeit niemand für sie und ihre Kunst interessierte. Man könnte sie als gescheitert betrachten. Aber: Scheitern, was ist das überhaupt? Und wer bestimmt das?

Fredrik Sjöberg erzählt in Vom Aufhören. Über die Flüchtigkeit des Ruhms und den Umgang mit dem Scheitern vom jeweils ganz unterschiedlichen Scheitern der beiden Künstler. Wer noch mehr über Lotte Laserstein erfahren möchte, dem sei dieses Buch ans Herz gelegt.

„Sjöberg erzählt keine Heldengeschichten, sondern auf wundervolle, mitfühlende Weise Geschichten vom Scheitern. Und vom Zauber des Zufalls. (…) Sjöbergs Ton ist leichtfüßig, unprätentiös, manchmal poetisch, humorvoll.“ Katharina Rudolph, FAZ

 

„Sjöberg liebt die Vergessenen (…) Als listiger Streiter möchte er wenigstens einigen zu Ruhm verhelfen und nebenbei, wie er freimütig gesteht, die Anerkennung finden, die er sucht. Das gelingt ihm vorzüglich, weil er sich selbst vertraut.“ Gisela Trahms, Tagesspiegel