„Möller erzählt und analysiert kundig und nie verächtlich, spitzt zu, ohne zu vereinfachen, und relativiert, ohne zu verharmlosen. Am Ende steht ein Aufruf zu mehr Gelassenheit und weniger Überheblichkeit in der Beziehung zur Natur.“