„Die Journalistin und Autorin Judith Grohmann hat geschafft, was niemand vor ihr schaffte: Sie durfte die Mitglieder von 16 internationalen Polizei-Einheiten, wie die deutsche GSG9 bei Einsätzen begleiten und interviewen. Sie sprach mit Kommandanten, die stundenlang mit Kidnappern verhandelten. Sie unterhielt sich mit Menschen, die andere Menschen erschießen mussten…. Ihr Buch liest sich wie ein Krimi und wirft erneut die Frage auf: Wie viel Überwachung ist nötig? Judith Gromann sagt: „Mehr als uns lieb ist.“ Und sie weiß, wovon sie spricht. Sie hat zugestimmt, ausspioniert zu werden andernfalls hätte sie keinen Kontakt zu den Sozialeinheiten bekommen.“