Die wachsende soziale und ökonomische Ungleichheit verringert die Akzeptanz demokratischer Entscheidungsprozesse, schwächt unsere Institutionen und vertieft die Spaltung der Gesellschaft. Diesem Problem widmet sich der schwedische Mathematiker und Politikberater Per Molander in seinem bislang erfolgreichsten Buch. Zentrale These unseres Autors: Ungleichheit ist kein Naturgesetz, man kann etwas dagegen tun. Wissenschaftlich fundiert, mit vielen historischen Beispielen und in einer verständlichen Sprache zeigt Molander, mit welchen politischen Maßnahmen das weltweite Problem wachsender Ungleichheit und der damit einhergehende Vertrauensverlust bekämpft werden können.

„Die Anatomie der Ungleichheit. Woher sie kommt und wie wir sie beherrschen können“ war 2014 in Schweden ein Nummer-1-Bestseller. Nach Lizenzausgaben in den USA und Korea ist das Buch, übersetzt von Jörg Scherzer, jetzt im Frankfurter Westend-Verlag auf Deutsch erschienen.

Per Molander