Fredrik Sjöberg wurde am 22. September der Ig-Nobelpreis für Literatur verliehen. Seine drei Bände »Die Fliegenfalle«, »Der Rosinenkönig« und »Die Kunst zu fliehen« über »die Freuden des Sammelns von toten Fliegen – und Fliegen, die noch nicht tot sind« (Ig Nobel Board of Governors), waren skurril genug, aber auch beeindruckend genug, um den Preis der Obskuritäten zu erhalten. – Wir freuen uns!

»Die Studien, die mit dem Ig-Nobelpreis ausgezeichnet werden, sind skurril, kurios und meistens sogar ernst gemeint. Zum 26. Mal sind die Preise an der Elite-Universität Harvard im US-amerikanischen Cambridge letzte Nacht verliehen worden. Die Auszeichnungen sollen das menschliche Einfallsreichtum ehren und das Interesse an Wissenschaft, Medizin und Technik fördern. Ausgezeichnet werden laut Veranstalter unwahrscheinliche Forschungsprojekte, die zuerst zum Lachen und dann zum Denken anregen.«

Die Zeit, 23.09.2016

Fredrik Sjöberg

Fredrik Sjöberg