In diesem letzten gemeinsamen Buch erzählen Lars Gustafsson und Agneta Blomqvist sich von ihrer Kindheit im Schweden der 40er und 50er Jahre. Die Gegensätze einerseits: Junge und Mädchen, Genossenschaftswohnung und große Villa, Västeras und Stockholm, Einzelkind und vier Geschwister. Die Gemeinsamkeiten andererseits: eine liebevolle, aber strenge Erziehung, viel Zeit zum Spielen, die „Wassersuppe“ fader Jugendbücher und die „materiell verdichtete Langeweile“ der Schule, die Lars zu ersten Schreibversuchen treibt.

Das persönliche und poetische Porträt einer versunkenen Zeit, mit Originalfotos illustriert – klug, liebenswürdig und berührend.

Aus dem Schwedischen übersetzt von Verena Reichel. Erscheint am 17. Februar 2020 im Hanser Verlag!

Lars Gustafsson