Der Zug galt lange Zeit als fortschrittlichstes Reisemittel der Welt, bis sich die Menschen in großem Stil aufs Fliegen und Autofahren verlegten. Im Zeichen der globalen Klimakrise werden wir unsere Reisegewohnheiten jedoch hinterfragen müssen – und auch größere Strecken wieder auf Schienen zurücklegen. In seinem neuen Buch zeigt der schwedische Bestsellerautor Per J. Andersson, warum das Zugreisen nicht nur umweltfreundlich ist, sondern auch die Sinne weckt und ganz neue Horizonte eröffnet.

Andersson nimmt uns mit auf die schönsten und abenteuerlichsten Zugreisen der Welt, wenn er etwa in den eisigen Polar- und den sagenumwobenen Orientexpress steigt, die Transsibirische Eisenbahn zum Leben erweckt, mit dem Zug so unterschiedliche Erdteile wie Amerika, China und Sri Lanka erkundet oder im größten Kopfbahnhof der Welt in Leipzig Halt macht. Während unzählige bekannte und unbekannte Orte wie im Traum an ihm vorbeiziehen, lernt er eine Reihe von illustren Figuren kennen, die unglaubliche Geschichten zu erzählen haben. Anderssons neues Buch ist Reiseerlebnisbericht und Manifest für das Zugreisen in einem. Nach der Lektüre bleibt die Erkenntnis: Mit dem Zug reist man besser!   

Sachbuch, 320 Seiten, Klappenbroschur
C. H. Beck 2020