Kommissar Scholz wird strafversetzt, nach Hamm, in die graue Stadt am Rande des Ruhrgebiets, die vom Rest der Welt ignoriert wird. Daher ist sie das ideale Auffangbecken für alle Problemfälle der Polizei, so wie Scholz’ neue Kollegen: der exzentrische, zu Aggressionen neigende Ditters und der strohdoofe Hobby-DJ Latotzke. Chef Vorderbäumen schiebt eine ruhige Kugel und konzentriert sich auf seine Nebentätigkeit im Möbelbusiness. Professionell ist anders.
Als ein Toter gefunden wird, der ertränkt, erhängt und erschossen wurde, hat anfangs keiner im Team Lust auf Ermittlungen. Nur Scholz, der seine neue Zwangsheimat verabscheut und sich weit weg wünscht, tut alles, um diesen Fall aufzuklären – koste es, was es wolle.

Kriminalroman, 205 Seiten, Taschenbuch
Grafit 2015

»Der Autor Dirk Schmidt kann erzählen wie der Teufel – spitz und witzig, präzise, sarkastisch und auch mal satirisch überspitzt. Damit wird der Roman zu einem der besten und unterhaltsamsten Krimis des Jahres.«

– Reinhard Jahn, WDR 5 – ›Die telefonische Mord(s)beratung‹