Hydra

Rache für die Verlierer unserer globalisierten Welt

Seit Beate Rehbein aus dem Irak zurückgekehrt ist, quälen sie schreckliche Albträume. Dann zieht eine scheinbar harmlose E-Mail eine Folge von immer merkwürdigeren Botschaften nach sich. Schließlich öffnet Beate einen Anhang, der ihr Furchtbares offenbart: Sie wird Zeugin einer brutalen Hinrichtung. Um ihre Familie zu schützen, lässt sie sich auf das makabre Spiel eines Serienmörders ein. In einem großen Nachrichtenmagazin soll Beate über die Verlierer unserer globalisierten Welt schreiben. Tut sie das nicht, werden Menschen sterben – zwei sind bereits tot. Seine Opfer wählt der Mörder aus einer Liste mit Namen eines Abiturjahrgangs.

„Hydra“ ist das Debüt von Herbert Knorr und Birgit Biehl als Autorenteam unter dem Pseudonym Chris Marten.  Die Autoren verstehen es, Spannung aufzubauen, Haken zu schlagen und den Leser mit seinen Ahnungen ins offene Messer laufen zu lassen.

Thriller, 733 Seiten Seiten, gebunden
Lübbe 2009

„Chris Marten – dieser Name steht für hochspannende Kriminalromane mit sozialpolitischem Anspruch.“

– WDR

„Deutschland hat einen gesellschaftspolitischen Thriller! Hydra ist ein brillanter Roman, der keine Zeit zum Atem holen lässt. Chris Marten schreibt perfekt recherchierte Hochspannung.“

– Sebastian Fitzek, Autor