Andreas Dresen ist einer der interessantesten deutschen Regisseure. In seinen semi-dokumentarischen Filmen verbindet sich eine ungeschönte Sicht auf die gesellschaftliche Realität mit einem hintergründigen Humor. Es fasziniert der gelungene Spagat, sozial-gesellschaftlich brisante Themen auf unterhaltsame Art zu erzählen und seine Figuren auf sensible und humorvolle Art und Weise darzustellen. Daneben begibt sich Dresen in seinen Filmen auf thematische, aber auch formale Suche. Das reicht von TV-Arbeit mit festem Drehbuch bis hin zu purer Improvisation.

 

256 Seiten,
Schüren Verlag 2009

* Hinweis: Dieser Titel wurde nicht durch die agentur literatur betreut.