Liselotte Roll

wurde 1973 geboren und ist ursprünglich Marine-Archäologin. Während Ausgrabungen in einem indianischen Dorf am Fuß der Anden in La Rioja, Argentinien, berichteten Einwohner von ihren Erlebnissen mit der Militärjunta. Diese Erzählungen flossen in ihren Kriminalroman „Bittere Sünde“, der 2013 auch in Deutschland erscheint. 2013 erhielt die schwedische Autorin außerdem das „Lasse O. Månsson-Stipendium“. Nachdem sie zvor Autorin im schwedischen Rundfunk war, arbeitet sie heute als Nachrichtenreporterin bei Tageszeitungen.

Sie wohnt mit ihrer Familie in Åkersberga, nördlich von Stockholm.

Nichts für schwache Nerven, aber wer einmal begonnen hat, wird es nicht so schnell auf die Seite legen. Eine klare Leseempfehlung von meiner Seite.

– Rezension auf vorablesen.de

Ich muss zugeben, dass ich bisher um skandinavische Autoren immer einen Bogen gemacht habe, da für mich keine Spannung aufkam. Liselotte Roll ist hier die überraschende Ausnahme. Ihr Thriller hat mich von Seite 1 an in seinen Bann gezogen und mich bis zum Schluß nicht mehr losgelassen.

– Rezension auf Tapsis Buchblog

„Das Buch macht Lust auf weitere Fälle für Magnus Kalo!“

– Rezension auf „Zwei Sichten auf Bücher“-Blog

„[E]in sich stetig steigernder Spannungsbogen, der einen so manchen falschen Verdacht hegen […] und der das Ende nicht vorraussehen lässt“

– Rezension auf glamour-buecherregal.de

„Die Autorin […] schafft es in diesem Thriller der Extraklasse, auch Leser von Büchern von Liza Marklund, Helene Tursten und Karin Fossum zu fesseln! Es geht hinab in die dunkelsten Winkel der menschlichen Seele.“

– Rezension auf lovelybooks.de