Franz Zeller

hat Germanistik und Anglistik in Salzburg und Oxford studiert. Bereits während des Studiums begann er als Rundfunkredakteur beim ORF in Salzburg zu arbeiten. 2002 wechselte er zur „Zeit im Bild“ nach Wien und 2004 zum ORF-Sender Ö1, wo er die Sendereihen „Matrix“ und „Digital.Leben“ betreut und moderiert. Salzburg hat er dennoch nicht ganz verlassen: Dort spielen seine Kriminalfälle rund um das Ermittlerduo Moll und Oberhollenzer. Wenn er nicht on-air ist oder schreibt, kocht er mit seiner Familie, spielt Bass, braut Bier oder geht mit einem Kleinflugzeug in die Luft. Und ab und zu erzählt er seinen Söhnen vom Wasserkobold „Bubbelmuck“, dessen Geschichten als ebooks veröffentlicht wurden.

Homepage

»Unterhaltung, die den Leser glatt aus den Socken haut – Der österreichische Autor vereint auf geradezu geniale Weise Spannung und Humor miteinander – eine Mischung, an der selbst Henning Mankell oder Friedrich Ani garantiert große Freude empfinden würden. Chefinspektor Franco Moll besitzt ähnliches Kultpotenzial wie beispielsweise Donna Leons Commissario Guido Brunetti.«

– Susann Fleischer, www.literaturmarkt.info

»Franz Zellers Kriminalromane sind auf dem besten Weg Kultstatus zu erreichen.«

– www.schwarzer.at

»Franz Zellers Figuren […] könnten Kultstatus erreichen.«

– Wolfgang Weninger, krimicouch.de