Undine Zimmer, geboren 1979, studierte in ihrer Heimatstadt Berlin Skandinavistik, Neuere Deutsche Literatur und Publizistik. Während des Studiums war sie Praktikantin und später gelegentliche Aushilfe bei der Agentur Literatur. Sie schrieb nach Stationen u.a. bei der »Zeit« und »AVIVA-Berlin« als freie Journalistin für verschiedene Publikationen. Für ihre Reportage »Meine Hartz-IV-Familie«, erschienen im »Zeit-Magazin«, war sie 2012 in der Kategorie Essay für den Henri-Nannen-Preis nominiert. 2013 erschien „Nicht von schlechten Eltern. Meine Hartz-IV Familie“ als biographisches Sachbuch bei S. Fischer Verlage. Sie lebt in Berlin und Reutlingen.