Eiskalte Morde, begeisterte Leser

Mit „Eisige Flut“ ist Nina Ohlandts fünfter Nordsee-Krimi um Kommissar Benthien der Einstieg in die Bestsellerlisten gelungen. #10 auf Spiegel-Bestsellerliste Taschenbuch, und auch das ebook findet sich auf der Tolino-Bestsellerliste (#8) sowie der Bild-Bestenliste (#20). Und der Verlag Bastei Lübbe druckt nach.

Eisige Flut“, spielt erneut im nördlichen Friesland, jener von Windrädern und wortkargen Einwohnern geprägten Gegend zwischen dänischer Grenze, Wattenmeer, backsteinroten Dörfern und grauen Kleinstädten. Diesmal sorgen bizarre Eisleichen für Aufregung an der Küste – und für Gänsehaut bei der stetig wachsenden Fangemeinde unserer Autorin.

Mit ihrem letzten Buch „Sturmläuten“ erreichte Nina Ohlandt auf Anhieb Platz 16 der Spiegel-Paperback-Bestsellerliste. Von den bisher erschienenen Bänden ihrer Nordsee-Krimis wurden bereits rund 350.000 Exemplare verkauft.

Nina Ohlandts 445 Seiten starker neuer Roman erscheint am 26. Januar als Taschenbuch und E-Book bei Bastei Lübbe.

Feminismus Revisited – Erinnerungen, Positionen, Ausblicke

Wer die politischen Reportagen und Interviews von Erica Fischer noch nicht kennt, hat jetzt Gelegenheit, dies nachzuholen. Die spannenden Texte über DDR-Frauen nach der Wende („Ohne uns ist kein Staat zu machen“), Frauen um Vierzig zwischen Wünschen und Wirklichkeit („Jenseits der Träume“), den Zustand des Patriarchats nach 20 Jahren Frauenbewegung („mannhaft“) und das Hilfsprojekt Medica Mondiale für traumatisierte Frauen und Kinder während des Bosnienkriegs („Am Anfang war die Wut“) bieten einen konzentrierten Einstieg in das politisch-publizistische Werk einer der führenden feministischen Autorinnen unserer Zeit. Alle Titel sind als Neuausgaben bei Kiepenheuer & Witsch in der Reihe KiWi-Bibliothek und als E-Books erhältlich.

Feminismus Revisited – unter diesem Arbeitstitel bereitet Erica Fischer derzeit ein neues Buch vor, das Anfang 2019 erscheinen wird. Ausgehend von eigenen Erfahrungen als Mitbegründerin der österreichischen Frauenbewegung Anfang der 1970er Jahre wirft unsere Autorin einen neugierigen Blick auf den erneuten Aufbruch junger Frauen heute: Interviews, Reportagen und kritische Selbstreflexion über aktuelle Positionen in der Frauenbewegung und ein Plädoyer für den Feminismus als gesamtgesellschaftliches Projekt.